Das Spielkonto Ihres Kindes

Ein verzierter Schlüssel

Wir möchten, dass unsere Spieler jeden Moment auf unseren Websites und in unseren Spielen genießen. Ein sicheres Spielkonto ist die Grundvoraussetzung dafür. Wir haben diverse Systeme und Sicherheitsmaßnahmen eingerichtet, mit denen wir die Konten Ihrer Kinder schützen. Dennoch darf man nicht vergessen, dass die Person, die das Konto am besten schützen kann, der Kontoinhaber selbst ist.

Ihr Kind sollte sich daher an unsere Ratschläge zur Kontosicherheit halten.

Unsere Sicherheitsfunktionen

Um unseren Spielern zu helfen, ihre RuneScape und FunOrb-Spielkonten optimal abzusichern, gibt es auf unserer Seite eine Reihe von Sicherheitsfunktionen, die dabei helfen sollen, das eigene Passwort zu schützen und den Prozess der Spielkonto-Wiederherstellung zu beschleunigen.

Wenn Sie mehr über Kontosicherheit herausfinden wollen, klicken Sie hier für RuneScape oder hier für FunOrb.

Spielkonto-Wiederherstellung

Gegen die meisten Regelverstoß-Entscheidungen kann Einspruch eingelegt werden. Dies gibt Ihrem Kind die Möglichkeit, die näheren Umstände des Regelverstoßes zu erklären. Bitte klicken Sie hier, um mehr zu Einsprüchen zu Regelverstoß-Entscheidungen zu erfahren.

Passwort-Anfragen

Wir fordern unsere Spieler dazu auf, ein leicht zu merkendes und sicheres Passwort auszuwählen und dafür zu sorgen, dass es niemand anderem bekannt ist.

Wenn ein Spieler aus irgendwelchen Gründen sein Passwort verrät, kann sich jemand anderes Zugang zu seinem Konto verschaffen. Dadurch kann sich der Spieler eventuell nicht mehr ins Spiel einloggen, verliert seine Gegenstände im Spiel oder muss für Regelverstöße geradestehen, die der Betrüger auf seinem Konto verursacht hat.

Spieler können ihre verlorenen Konten wiederherstellen, indem sie uns eine Passwortanfrage schicken. Eine detaillierte Anleitung zur Wiederherstellung von RuneScape-Konten finden Sie hier, die FunOrb-Anleitung befindet sich hier.

In dem Passwortanfrage-Formular werden grundlegende Informationen über das Spielkonto abgefragt. Manchmal treffen nicht alle Fragen auf das entsprechende Spielkonto zu, aber die, die zutreffen, sollten klar und deutlich beantwortet werden. Je relevanter die Information, die wir erhalten, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass wir den wahren Besitzer des Spielkontos ermitteln können.

Wenn Sie uns Informationen aus den frühesten Anfängen des Spielkontos mitteilen, zeigen Sie uns damit, dass Sie das Konto von Grund auf kennen. Es ist daher empfehlenswert, sich bei der Erstellung eines Kontos alle wichtigen Daten zu merken.

Zu den wichtigen Daten gehören unter anderem Folgendes:

Auf dem Formular gibt es auch ein Kommentarfeld, in dem Sie Folgendes angeben können:

Die Spieler erhalten dann eine Vorgangsnummer, mithilfe derer Sie den Status ihrer Passwortanfrage überprüfen können.

Zurück zum Anfang

Regelverstöße und Einsprüche

Wenn Ihr Kind gegen eine unserer Regeln verstößt, erhält es eine Nachricht in seinem Mitteilungsfach, die ihm erklärt, gegen welche Regel es verstoßen hat, die Härte der Strafe, die es dafür zu erwarten hat und dazu noch einen Nachweis für sein Vergehen. Je nach dem, wie ernst der Regelverstoß war, kann die Strafe vorübergehend oder dauerhaft sein. Bei verbalen Verstößen können wir den Spieler für bestimmte Zeit 'stumm schalten'. In der Regelverstoß-Übersicht wird Ihrem Kind angezeigt, wie weit es noch von einer permanenten Sperrung oder Stummschaltung entfernt ist. Dies hängt von der Anzahl und Schwere der jeweiligen Regelverstöße ab. Ähnlich wie bei Punkten auf einem Führerschein, werden bei gutem Verhalten die Regelverstöße nach 12 Monaten von dem Konto entfernt. Weitere Regelverstöße ziehen hingegen eine härtere Strafe nach sich.

Gegen die meisten Regelverstöße kann man Einspruch erheben. Man hat also die Gelegenheit zu erklären, wie es zu dem Regelbruch kam. Unsere speziell dafür ausgebildeten Kundenbetreuer überprüfen die Einsprüche gründlich und haben dabei Zugriff auf alle auf unseren Systemen gespeicherten Informationen über das betreffende Konto. Dadurch können wir unter anderem feststellen, ob der rechtmäßige Kontoinhaber zu dem Zeitpunkt auch die Kontrolle über sein Konto hatte. Wir beziehen Informationen über die IP sowie verschiedenste Kontodaten mit ein, um zu entscheiden, ob das Konto zum Zeitpunkt des Regelverstoßes gestohlen war.

Wenn ein Kontoinhaber angibt, dass sein Konto zum Zeitpunkt des Regelverstoßes gestohlen war, wir dafür aber keine Beweise finden, muss der Kontoinhaber gemäß der AGB selbst für den Regelverstoß geradestehen.

Wenn der Einspruch abgelehnt wird, liegt das daran, dass wir davon überzeugt sind, dass der Kontoinhaber den Regelverstoß selbst begangen hat. In vielen Fällen kann Ihr Kind trotzdem weiterspielen, sobald die Stummschaltung oder die Sperrung abgelaufen ist. Es gibt allerdings auch permanente Strafen, nach denen das Konto für immer vom Spiel gesperrt bleibt. Unsere Entscheidung ist endgültig, also hat es keinen Sinn, nach einer permanenten Sperrung weitere Anfragen zu dem Konto einzusenden.

Permanent gesperrte Spieler können sich aber gerne ein neues Konto erstellen und noch mal von vorne beginnen. Allerdings würden wir ihnen empfehlen, dass sie sich davor noch mal gründlich die Spielregeln durchlesen.

Einspruch einlegen